Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und Transkult, Nordendstraße 25, 60318 Frankfurt.

Kunde ist: der Teilnehmer an Seminaren und Beratungen/Coachings; derjenige, der für Dritte die Teilnahme an Seminaren und Beratungen/Coachings bucht, sowie derjenige, der Übersetzungs- oder Organisationsdienstleistungen bucht. Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden haben keine Gültigkeit.
Alle Leistungen werden vertraglich vereinbart. Änderungen der vereinbarten Leistungen sind nur einvernehmlich möglich und sind zu ihrer Gültigkeit schriftlich aufzunehmen.

1. Auftragserteilung 

Bei offenen Veranstaltungen kommt es durch schriftliche Anmeldung und Bestätigung durch Transkult via E-Mail zum Vertragsabschluss. Die Anmeldungen werden entsprechend der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Für Inhouse-Veranstaltungen erstellen wir Ihnen gemäß Ihrer Anfrage ein individuelles Angebot. Die Teilnehmerzahl für unsere Trainings ist auf 12 Teilnehmer begrenzt, um für jeden Teilnehmer bestmögliche Lerneffekte zu erzielen. Die Veranstaltungstermine richten sich bei Inhouse-Seminaren nach dem Kundenwunsch. Nach Absprache senden wir Ihnen ein Angebot zu, das durch Ihre Unterschrift und Rücksendung verbindlich wird.

Für alle beratenden Tätigkeiten, Übersetzungs- und Organisationsleistungen gilt eine Auftragserteilung per Brief oder E-Mail als Vertrag.

2. Bezahlung

Offene Seminare: Unsere Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Seminargebühr für offene Seminare umfasst die Vermittlung der Seminarinhalte, Seminarunterlagen sowie die Mittagsverpflegung und Erfrischungsgetränke. Unsere Rechnung geht Ihnen unmittelbar nach Zusendung der Anmeldebestätigung zu. Die Seminargebühren sind mit Rechnungsstellung fällig. Nur vor Seminarbeginn eingegangene Zahlungen berechtigen zur Seminarteilnahme.

In-House: Unsere Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer und Spesen- und Reisekosten der Trainer. Die Seminargebühr umfasst die Vermittlung der Seminarinhalte sowie Seminarunterlagen. Die Spesen- und Reisekostenabrechnung der Trainer erfolgt pauschal.

Zusätzliche Leistungen wie z.B. die Organisation der Räumlichkeiten, Verpflegung, Mietkosten für Veranstaltungsräume und insbesondere die Bereitstellung von technischen Geräten und Seminarmaterialien etc. sind nicht enthalten und liegen in der Verantwortung des Auftraggebers. Gerne organisieren wir Ihnen auch Seminare außerhalb Ihres Unternehmenssitzes. Die damit verbundenen Kosten teilen wir Ihnen auf Anfrage gerne mit. Unsere Rechnung geht Ihnen unmittelbar nach Buchung zu. Mit der Buchung wird eine Anzahlung von 50 % der Gesamtkosten fällig. Die 50 % Restzahlung ist 2 Wochen vor dem Termin zu leisten. Bei der Zahlung der Gesamtsumme innerhalb von 7 Tagen nach Rechnungszugang gewähren wir 2 % Skonto.

Beratende Tätigkeiten, Übersetzungs- und Organisationsdienstleistung: Das Honorar wird mit Rechnungstellung fällig.

3. Stornierung

Bei der Buchung eines Inhouse-Seminars besteht vor Beginn des Seminars die Möglichkeit, dieses auf einen späteren Zeitpunkt umzubuchen. Die Umbuchungen müssen schriftlich in Form von Fax, Brief oder per Email erfolgen. Das formulierte Angebot behält für drei Monate seine Gültigkeit. Maßgeblich ist dabei der Zugang der rechtsverbindlichen Auftragserteilung bei Transkult.

Anfallende Kosten für Umbuchungen

•   bis zu 4 Wochen vor dem vereinbarten Termin: keine Kosten

•   bis zu 2 Wochen vor dem vereinbarten Termin: bis zu 25% des Honorars   

•   bis zu 3 Tage vor dem vereinbarten Termin: bis zu 50% des Honorars

•   ab 3 Tagen vor dem Trainingsbeginn: 100% des Honorars (Eine Umbuchung weniger als drei Tage vor dem vereinbarten Trainingstermin wird wie eine Stornierung gewertet.)

Anfallende Kosten für Stornierungen

•   bis zu 4 Wochen vor dem vereinbarten Termin: 50% des Honorars

•   weniger als 4 Wochen vor dem vereinbarten Termin werden dem Auftraggeber 100% des Honorars in Rechnung gestellt

 

 

4. Seminarablauf, -inhalte und Arbeitsmaterialien

Der Einsatz des Trainers, die Seminarinhalte und der Ablauf können geändert werden, solange der Gesamtcharakter der Veranstaltung bestehen bleibt. Der Auftraggeber ist dadurch nicht berechtigt, von dem Vertrag zurückzutreten oder das Honorar zu kürzen.

Alle Arbeitsmaterialien, die die Teilnehmer im Rahmen eines Seminars, Workshops oder Trainings erhalten, sind ausschließlich der persönlichen Nutzung vorbehalten und dürfen weder auszugsweise noch komplett vervielfältigt oder weitergegeben werden.

Geeignete Räumlichkeiten sowie Hilfsmittel werden nach vorheriger Absprache mit Transkult von dem Auftraggeber bereit gestellt.

  5. Haftung

Die Haftung von Transkult beschränkt sich auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit durch uns. Bei unvorhersehbarem Ausfall des Trainers durch Krankheit oder höhere Gewalt bzw. wegen von Transkult nicht vertretbaren Gründen kann der Trainer ausgetauscht, das Seminar kurzfristig abgesagt oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Unter den genannten Umständen besteht kein Anspruch auf Durchführung.

Für Mängel des Veranstaltungsortes und die Handlungen des dort beschäftigten Personals haftet Transkult nicht. 

6. Vertraulichkeiten von Informationen

Transkult verpflichtet sich zur Geheimhaltung bezüglich unternehmensinterner Informationen. Personenbezogene Daten werden nur für vereinbarte Zwecke im Rahmen des Seminars genutzt.

7. Trainings, Beratungs- und Coachingtätigkeit

Transkult erbringt Leistungen auf der Grundlage der vom Kunden oder seinen Beauftragten zur Verfügung gestellten Daten und Informationen. Die Gewähr für ihre sachliche Richtigkeit und Vollständigkeit liegt beim Kunden. Die Arbeit zur Förderung und Entwicklung der interkulturellen Kompetenz von Kunden /Teilnehmern wird nach bestem Wissen und Können durchgeführt. Eine Erfolgsgarantie kann leider nicht gegeben werden.

8. Salvatorische Klausel

Änderungen von Vereinbarungen, insbesondere die Vereinbarung zusätzlicher Leistungen, bedürfen der Schriftform. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGBs ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, oder sollten diese AGBs eine Regelungslücke enthalten, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen oder Teile solcher Bestimmungen unberührt.

9. Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Frankfurt.

Diese AGBs gelten ab dem 01.4.2014 und sind Grundlage jedes Vertrages und jeder Tätigkeit zwischen Transkult und Kunden.